Bitcoin-Annahme steigt in Venezuela inmitten der Hyperinflationskrise

Es wird berichtet, dass mehr als 20.000 Geschäfte und Unternehmen in Venezuela bis zum 1. Juni beginnen werden, Krypto-Währungen zu akzeptieren. Diese Nachricht wurde im Rahmen der Bemühungen veröffentlicht, die Annahme von Bitcoin Trader in dem von der Hyperinflation betroffenen Land zu fördern.

Heute gab cryptobuyer eine Partnerschaft mit dem venezolanischen Unternehmen Mega Soft bekannt, das über seine „Merchant Sever“-Plattform Zahlungen für Tausende von lokalen Unternehmen abwickelt.

Bei Bitcoin Revolution wird rund um die Uhr gehandelt

Mehr als 20.000 Händler werden in Venezuela Krypto-Münzen annehmen
Die Plattform wird nun neben Fiat auch Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Dash (DASH), Litecoin (LTC), Tether (USDT) und Dutzende anderer Krypto-Währungen akzeptieren und damit die Technologie landesweit übernehmen. Händler, die Zahlungen mit Krypto-Währungen erhalten, haben die Möglichkeit, diese sofort per Fiat zu begleichen oder für zukünftige Zwecke aufzubewahren.

Bitcoin schlägt Fiat in instabilen Volkswirtschaften

Venezuelas Hyperinflationsrate erreichte irgendwann im vergangenen Jahr 10 Millionen Prozent, was es äußerst ineffizient macht, VES, die lokale souveräne Währung, länger als einen Tag zu lagern. Obwohl die Inflation inzwischen zurückgegangen ist, sind die Krypto-Währungen in Caracas nach wie vor ein viel stabileres Tauschmittel, wie lokale Berichte berichten.

Fünf Tage lang wird es keine Transaktionen mit Petro zur Wartung der Plattform geben

„Dies ist eine echte finanzielle Eingliederung“, sagte Farias von der neuen Vereinigung in einer E-Mail an Cointelegraph und argumentierte, dass Kryptomien für alltägliche Einkäufe in Ländern wie Venezuela noch bequemer seien als Fiat-Fremdwährungen:

„Die Verwendung von Bargeld wie US-Dollar wird durch die Tatsache erschwert, dass das notwendige Kleingeld zum Zeitpunkt des Kaufs oft nicht verfügbar ist, so dass die Menschen gezwungen sind, mehr Produkte zu kaufen, als sie benötigen, und hier ist der Einsatz von Kryptomonen in Ländern, in denen die Zahlungssysteme ineffizient sind, viel vielseitiger.

Die Wirtschaftskrise in Lateinamerika und die Rolle von Bitcoin
Farias sagte, die Cryptobuyer-Lösung sei bereits in „mehr als 400 Geschäften“ in Venezuela eingesetzt worden, darunter eine Burger-King-Filiale in der Sambil-Region von Caracas. Die Unternehmen werden nun damit beginnen, das kryptokompatible System in Tausenden von Unternehmen zu aktivieren, die dem Merchant Sever angeschlossen sind. „Die meisten von ihnen sollten bis Juni einsatzbereit sein“, sagte Farias gegenüber Cointelegraph.

Auf die Frage, ob das neue System den Petro, ein umstrittenes Kryptomoney, das von Präsident Nicolas Maduro verteidigt wird, unterstützt, antwortete der CEO von Cryptobuyer, dass sie dies bisher nicht in Betracht gezogen hätten.