PayPal fügt $1 Bitcoin-Käufe zu Venmo hinzu

Das zu PayPal gehörende Unternehmen Venmo ermöglicht es Nutzern nun, Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum in Beträgen von nur 1 Dollar zu kaufen und zu versenden.

  • Venmo Benutzer können kaufen und senden Bitcoin, und drei andere Kryptowährungen, ab heute.
  • Die Funktion ist Teil der wachsenden Krypto-Ambitionen von PayPal.

Eine neue „Kasse mit Krypto“ Option startete

PayPal gab dem gesamten Bitcoin-Markt einen Schub im März, als es eine neue „Kasse mit Krypto“ Option startete, die Kunden Händler in Kryptowährung bezahlen lässt. Jetzt ist der Zahlungsriese bereit, die Reichweite von Bitcoin noch weiter zu erweitern, mit einer neuen Krypto-Funktion innerhalb seiner beliebten Peer-to-Peer-App Venmo.

Am Dienstag sagte PayPal, dass es begonnen hat, eine Krypto-Taste für seine 77 Millionen Venmo-Nutzer auszurollen. Der Button ermöglicht es den Nutzern, sofort Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC) oder Bitcoin Cash (BCH) im Wert von nur $1 zu kaufen und an Freunde in der App zu senden.

„Kunden werden die Möglichkeit haben, Kryptowährung zu kaufen und zu verkaufen, indem sie Geld von ihrem Guthaben bei Venmo oder einem verknüpften Bankkonto oder einer Debitkarte verwenden. Alle Transaktionen werden direkt in der Venmo-App verwaltet“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung zur Ankündigung der Nachricht.

Die Einführung der Krypto-Funktion, auf die Nutzer durch einen Klick auf das Menü oben rechts in der Venmo-App zugreifen können, wird auch eine Reihe von Bildungsmaterialien beinhalten, die laut Unternehmen verschiedene Aspekte von Bitcoin und Kryptowährungen „entmystifizieren“ sollen. (Wir bei Decrypt können das nicht durchgehen lassen, ohne zu erwähnen, dass „Bitcoin, Ethereum und das dezentrale Web entmystifizieren“ unser Slogan ist, den wir auf all unseren sozialen Konten verwenden – vielleicht leiht sich PayPal von unserem Wörterbuch aus).

Die Ankündigung von Venmo ist bedeutsam, nicht nur wegen der Größe und des schnellen Wachstums der Plattform. Die neue Krypto-Funktion wird wahrscheinlich auch eine breitere Wirkung haben, da Venmo die Nutzer ermutigt, ihre Aktivitäten in einem sozialen Stream zu teilen, der für andere sichtbar ist – in der Praxis bedeutet dies, dass Venmo-Nutzer bald Nachrichten wie „Alice hat Youssef 50 Dollar Bitcoin geschickt“ sehen werden, was wiederum als kostenlose Werbung für Krypto dienen könnte.

Frühere Krypto-bezogene PayPal-Ankündigungen haben zu einem Anstieg des Bitcoin-Preises geführt, obwohl es im Moment unklar ist, ob die Venmo-Nachrichten sich als ein ähnliches marktbewegendes Ereignis erweisen werden, vor allem, da eine wachsende Zahl von Plattformen dazu übergeht, Krypto-Angebote zu integrieren.

Die Venmo-Ankündigung enthielt nicht die Kosten für den Kauf und die Verwendung von Bitcoin, aber ein Sprecher sagte, dass die Gebühren die gleichen wie für PayPal sein würden. Diese Gebühren beginnen bei einer flachen 50 Cent für Transaktionen unter $25, dann überspannen einen Bereich, der bei 2.3% für Transaktionen unter $100 beginnt und fällt auf 1.5% für diejenigen über $1,000.

Um Krypto-Transaktionen zu ermöglichen, wird Venmo auf Paxos zurückgreifen, ein New Yorker Unternehmen, das sich auf sichere Blockchain-Transaktionen für eine Vielzahl digitaler Vermögenswerte spezialisiert hat und auch das Back-End für die Krypto-Angebote von PayPal bereitstellt.

Bitcoin als Teil von PayPals „Super App“ Ambitionen

Seit dem Hinzufügen von Bitcoin zu seiner Plattform im letzten Jahr hat PayPal-CEO Dan Schulman schnell die breiteren Möglichkeiten der Krypto-Technologie umarmt. In einem kürzlichen Interview mit Decrypt erklärte Schulman, wie er Krypto als Teil der größeren Strategie des Unternehmens sieht, um die Zahlungskosten zu senken und eine „Super-App“-Erfahrung zu schaffen, die darauf abzielt, dass Kunden die PayPal-Brieftasche für alles vom Einkaufen über Finanzdienstleistungen bis hin zur Identifizierung einsetzen.

In der Zwischenzeit hat das Unternehmen auch daran gearbeitet, dass die Verbraucher Venmo als mehr als eine Zahlungs-App für Peer-to-Peer-Transaktionen behandeln. Diese Bemühungen beinhalten die Ermutigung von Händlern, Venmo-Zahlungen zu akzeptieren, und die Möglichkeit, dass Kunden direkte Einzahlungen auf ihre Venmo-Konten erhalten.

Die Hinzufügung von Krypto-Diensten könnte mit der Zeit das Ziel des Unternehmens fördern, dass die Verbraucher seine digitalen Geldbörsen als All-in-One-Dienste betrachten. Auf einer kürzlichen Telefonkonferenz nannte Schulman Krypto und Venmo als zwei der wichtigsten Geschäftsbereiche von PayPal.

Schulman hat auch erklärt, dass er nicht davon ausgeht, dass PayPal den Unternehmen Tesla und Square folgen wird, indem es Bitcoin in seine Bilanz aufnimmt. Stattdessen hat er angedeutet, dass er es vorzieht, das Bargeld des Unternehmens für Akquisitionen zu verwenden – auch in der Krypto-Sphäre. Eine dieser jüngsten Akquisitionen war die Krypto-Sicherheitsfirma Curv, die PayPal letzten Monat für fast $200 Millionen gekauft hat.

Schulman hat auch offengelegt, dass die Krypto-Einheit des Unternehmens mit einer Vielzahl von Blockchains experimentiert, einschließlich Ethereum, als Mittel zur Verbesserung der Zahlungseffizienz und zur Senkung der Kosten. Der CEO hat auch angedeutet, dass PayPal nicht beabsichtigt, mit den Gleichen wie Coinbase im Krypto-Austauschgeschäft zu konkurrieren, aber stattdessen strategisch mit verschiedenen Unternehmen zusammenarbeiten, um die Vorteile verschiedener Krypto-Opportunitäten zu nutzen.